Sonntag, 30. Mai 2004

Zeitreise

8 Jahre ist es her. Er sagt es gleich zu Anfang. 8 Jahre ist es schon her, denke ich, drehe mich um und versuche die Zeit wieder zu finden. In den Gesichtern der Leute, in der Art der Musik die dort auf der Bühne stattfindet. 8 Jahre ist es her, das wir in Frankreich waren und ich dort von einem Franzosen auf ein Lied gestoßen wurde was mir bis dahin noch nichts gesagt hat. Er wusste nicht so richtig von welcher Band es war, konnte sich nur an einen Max erinnern und an Anna, um die es in dem Lied ging. Zurück in Deutschland war Max und sein Freundeskreis überall und Anna, der dazugehörige Hit sowieso. Und jetzt steht er da wieder auf der Bühne. Perfekt wie immer. Und so viel Zeit liegt dazwischen. Und der Abend wird für mich zur Zeitreise genau wie für ihn. Etwas verlegen wirkt er ganz oft, geniest aber die Zustimmung die das Publikum ihm entgegenbringt wie eh und je, als wäre er nie weg gewesen. Leg dein Ohr auf die Schiene der Geschichte, die Hymne für viele und für mich und ich kann die Augen schließen und bin wieder da wo wir waren als das alles begann. Damit ich mich nicht ganz als Memme oute, mach ich die Augen schnell wieder auf. Zum ersten Mal seit ganz langer Zeit fühl ich mich wieder wohl auf einem Konzert, kann die Lampen, Lampen lassen sein, die Anlage, Anlage. Da ist einfach nur die Musik und es ist die Musik die mich von Anfang an begleitet hat, für die ich so viel getan habe, die mir so viel gegeben hat. Köln, Jena, Hamburg...alles fliegt an mir vorbei und 8 Jahre kommen wieder. Im Kopf in den Gedanken. Die schönen Seiten überwiegen klar, die nicht so schönen sind auch da und haben mich geprägt und mich verändert. Alles hatte seinen Sinn und alles hat mich weitergebracht. Genau wie Max jetzt da allein auf der Bühne steht. Ohne seinen Freundeskreis den er aber in jeder Minute erwähnt. Und dann hat er auch ein Lächeln auf den Lippen und irgendwie fühl ich mich genau so. Denn alte Dinge sind nie weg, sie werden genau so schön bleiben wie sie waren, man muss sie sich nur ab und zu in den Kopf zurück rufen und ihnen ein Lächeln geben.

Keine Kommentare: